Juni 12

Der eigene Garten – Welche Schutzmöglichkeiten gibt es

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ Privatsphäre im eigenen Garten ist ein wichtiges Thema. Ein Sichtschutz vermittelt Geborgenheit und Sicherheit. Doch auch ohne einen „bösen Nachbarn“ hinter dem Gartenzaun, kann solch ein Schutz sinnvoll sein. So dient er auch als Wind- und Wetterschutz und er kann auch Verkehrslärm mindern, wenn der Garten an einer stark befahrenen Straße liegt. Sichtschutzwände gibt es vielen verschiedenen Varianten. Hier die beliebtesten Möglichkeiten.

Abbildung zeigt Maschendrahtzaun
Der „Maschdrahtzaun-Klassiker“ in grün

Sichtschutz aus Holz

Harmonisch in die Architektur des Gartens fügt sich beispielsweise ein Holz-Sichtschutz ein. Diese Methode ist relativ kostengünstig und kann schnell realisiert werden. Am einfachsten ist hierbei die Verwendung von fertigen Zaunelementen. Diese gibt es beispielsweise als dekorative Flechtzäune und halten neugierige Blicke wirksam fern.

Besonders gut eignen sich haltbare Hölzer, wie Douglasie oder Lärche und druckimprägnierte Elemente. Zusätzlich können sie auch noch lasiert oder farbig lackiert werden. Um die Optik etwas aufzulockern, können auch Rankgitter mit eingeplant werden, die hübsch bepflanzt werden und dem Schutzzaun einen mediterranen Touch geben. Auch Weidengeflecht-Zäune sind äußerst ansprechende Schutzelemente für den Garten.

Beton- und Steinschutzwände

Als äußerst stabil und lärmabweisend haben sich Betonwände erwiesen. Auch diese optisch aufgewertet werden, indem die gestrichen werden oder originelle Mauerfenster integriert werden. Auch moderne Gucklock-Varianten sind in Betonwänden mühelos zu realisieren. Hier in rechteckigen Aussparungen machen sich Blumentöpfe mit üppigen Blühpflanzen sehr gut. Landhausatmosphäre gibt eine gemauerte Schutzwand aus rotem Klinkerstein. Hier kann in Verbindung mit wildem Wein eine lebende Mauer geschaffen werden.

Als trendige Alternative zu aufwendigen Steinmauern bieten sich Gabionen an. Hierbei handelt es sich um hohe, schmale Drahtkörbe, die mit Natursteinen befüllt sind. Vorteil hiervon ist, dass sich von innen an die Körbe Blumenkästen oder Hängeampeln anbringen lassen. Sie sind auch optimale Rankhilfen.

Schutzsysteme aus Kunststoff und Aluminium

Eine besonders wetterfeste und robuste Lösung, um einen effektiven Sicht-, Wetter- oder Lärmschutz im Garten anzubringen, ist der Einsatz eines WPC-Zaunes. Dieser Begriff ist die englische Abkürzung für für einen speziellen Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff. Die einzelnen Elemente werden mittels eines praktischen Stecksystems miteinander verbunden, welches auf dem Nut und Feder Prinzip beruht.

Hier gibt es viele individuelle Lösungen. So kann zusätzlich zwischen ansprechenden Dekorprofilen aus Sicherheitsglas, Edelstahl oder Alu gewählt werden. Auch reine Aluminium-Systeme gelten als beliebte Schutzwände. Auch hier gewährleistet das Nut und Feder Prinzip einen problemlosen Aufbau.

Sonstige Schutzmöglichkeiten

Geht es Ihnen darum, Ihr Grundstück davor zu schützen, dass Kinder oder Haustiere auf die Straße rennen könnten, wär ein Maschendrahtzaun Set von Markenbaumarkt24 eine klassische Alternative. Diese Variante hält auch ungebetenen Gästen davor ab, mal eben das Grundstück zu betreten und ist kostengünstiger als die oben genannten Beispiele.

 


Schlagwörter: ,

VeröffentlichtJuni 12, 2020 von admin in Kategorie "Garten